Die Störche Oberschwabens



Vilsingen



2024, 27. Juni, Manfred Stützel:
Erstes Storchenpaar seit Menschengedenken in Vilsingen – Storchennachwuchs überlebte nicht

Vilsingen

Foto: Manfred Stützel

Auf einem Strommasten an der Straßenkreuzung B 311 / Sonderhartweg hat ein Storchenpaar sich niedergelassen. Ab Mitte März bauten innerhalb einer Woche ein unberingter Storch und sein Storchenpartner, geschlüpft 2022 auf der evangelischen Kirche im "Horst Tanne" in Böhringen (KN), ihr Nest. Um den 10. Mai schlüpfte das erste Storchenküken, da zu diesem Zeitpunkt die Storcheneltern mit der Fütterung begannen. Aufgrund der Nesttiefe konnte erstmals am 15. Mai der Kopf und Schnabel eines Jungstorchs beobachtet werden. Leider hatte der Wettergott im Wonnemonat Mai mit Dauer- und Starkregen um die Pfingstfeiertage (19./20.5.) kein Einsehen mit dem Storchennachwuchs. Die noch jungen und unerfahrenen Storcheneltern konnten in der Huderphase den Storchenküken, die noch ein Daunenkleid tragen, nicht genügend Schutz und Wärme bieten. Auch die Staunässe im Nest hat zur Unterkühlung beigetragen. Die beiden Altvögel haben ihre Brutphase eingestellt und werden vermutlich bis zum Wegzug im Herbst einen stressfreien Storchenalltag in der Umgebung von Vilsingen verbringen.

Startseite   Datenschutz   Impressum